Netgear Arlo Pro – Kabellose Überwachungskamera mit Akku

Netgear Arlo Pro - Kamera mit Basisstation

Netgear Arlo Pro – Kamera mit Basisstation (Quelle: Netgear)

Mit der Arlo Pro bringt Netgear eine überarbeitete Version der kabellosen In- und Outdoor-Überwachungskamera auf den Markt. Das neue Modell adressiert vor allem die wesentlichen Kritikpunkte des Vorgängers Netgear Arlo.

Die Arlo Pro ist eine kabellose Überwachungskamera für den Indoor- und Outdoor-Bereich. Äußerlich wurden sowohl die Kameras, als auch die Basisstation überarbeitet und weisen nun optisch eine Ähnlichkeit zum Netgear Orbi* auf. Insgesamt präsentiert sich die Optik ein bisschen frischer und geradliniger, weiterhin aber völlig wohnzimmmertauglich. Hier geht es zum ausführlichen Arlo Pro Test.

Keine Folgekosten durch Lithium-Ionen-Akku

Wurde der Vorgänger Netgear Arlo noch mit vier relativ teuren Batterien vom Typ CR123 betrieben, nutzt das neue Modell einen Lithium-Ionen-Akku. Im Vergleich zu den entstehenden Kosten von ca. 3 EUR pro Batterie, bietet der Akku einen echten Mehrwert. Der Akku kann in der Kamera oder in der als Zubehör erhältlichen Ladestation geladen werden. Sollte sich eine Steckdose in der Nähe befinden, kann die Kamera auch stetig mit Strom über das Kabel versorgt werden.

Smart Siren – Abschreckung mit bis zu 100 Dezibel

Ein weitere Neuerung ist die als Smart Siren bezeichnete Alarmfunktion als Teil der Basisstation: Bei Bewegungen, Geräuscherkennung oder manueller Auslösung per App ertönt ein bis zu 100 Dezibel lauter Alarmton, der Eindringlinge in die Fluch schlagen soll. Dazu stehen eine verbesserten Nachtsicht und Bewegungserkennung zur Verfügung.

Netgear Arlo Pro - Befestigung am Baum (Quelle: Netgear)

Netgear Arlo Pro – Befestigung am Baum (Quelle: Netgear)

Mittels der neuen RGB-IR-Technologie zeichnet die Arlo Pro selbst bei völliger Dunkelheit ein kontrastreiches und scharfes Bild in HD auf. Im Vergleich zum Vorgänger sollen auch die Randbereiche gleichmäßig ausgeleuchtet sein. Der Infrarot-Bewegungssensor erkennt Bewegungen in einem Sichtfeld von 130 Grad und bis zu einer Entfernung von 7 Metern.

Hören und gehört werden

Die Zweiwege-Audio-Kommunikation wurde von der Arlo Q bzw. Arlo Q Plus übernommen. Die Arlo Pro verfügt somit über ein kleine Mikrofon, das bei Geräuschen die Videoaufzeichnung starten kann. Gleichzeitig können die Audiodaten im Live-Modus aber auch an die App übertragen werden. Gleichermaßen können Mensch und Tier über die App und den kleinen Lautsprecher der Kamera angesprochen werden.

Gleich geblieben ist hingegen das ohnehin schon große Sichtfeld mit 130 Grad, wasser- und frostgeschützt (IP65), die Verfügbarkeit der Daten über die kostenfreie iOS- und Android-App und die kostenlose Aufzeichnung der Daten bis zu 7 Tagen bei bis zu 5 Kameras in der Cloud.

Müssen mehr Kameras unterstützt bzw. die Daten länger aufbewahrt werden, stellt Netgear weitere Möglichkeiten in Form eines Abo-Modells zur Verfügung. Freuen dürfen sich Apple TV-Nutzer, denn die Arlo App steht ab sofort auch für das Apple TV zur Verfügung, so dass Benachrichtigungen und Videodaten auf dem Fernseher angezeigt werden können.

Verfügbar ab Ende Q4/2016

Die Arlo Pro soll laut Netgear Ende des vierten Quartals den Handel erreichen. Wie vom Vorgänger Arlo bekannt, wird auch die Arlo Pro in unterschiedlichen Paketen erhältlich sein. Die Kamera inklusive Basisstation soll für 299 EUR erhältlich sein. Eine ergänzende Überwachungskamera kostet 199 EUR. Die neuen Kameras arbeiten dabei sowohl mit der alten Basisstation, als auch die alten Kameras mit der neuen Basisstation problemlos zusammen.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.