Was ist ein Smart Home?

Smart Home - Was ist ein Smart Home?
Der Begriff Smart Home hat die Bedeutung schon im Namen – ein smartes Zuhause reagiert auf seine Bewohner bzw. auf seine Umwelt, um Wohnkomfort und Sicherheit zu erhöhen und bei der Einsparung von Energie zu unterstützen. Klingt erst einmal sehr abstrakt. Andere Begriffe wie Smart House, Hausautomatisierung oder Hausautomation machen es nicht verständlicher.

Ein Smart Home im Beispiel

Anders als sonst klingelt ihr Wecker auf dem Nachttisch heute eine halbe Stunde früher, denn ihr Smart Home hat erkannt, dass der Verkehr aufgrund von Glatteis nur sehr zäh fließt. Damit Sie dennoch pünktlich auf Arbeit erscheinen können, hat ihr Smart Home entsprechend reagiert.

Auch ihr Wecker hat „mitgedacht“ und 20 Minuten vor dem Klingeln dafür gesorgt, dass die Heizung im Badezimmer hochgeregelt wird, um Ihnen einen wohligen Start in den Tag zu ermöglichen.

Die Badezimmerbeleuchtung erstrahlt in hellen Blautönen, um auf die eisigen Temperaturen außerhalb der vier Wände hinzuweisen. Der Griff zur warmen Kleidung fällt entsprechend aus.

Dass Sie das Fenster im Schlafzimmer zum Lüften geöffnet haben, während die Heizung noch angeschaltet war, muss Sie nicht sorgen. Ihr Smart Home weiß, dass es in diesem Moment die Heizung im Schlafzimmer auszuschalten hat und erst wieder dann mit dem Heizen anfängt, wenn das Fenster geschlossen wurde.

Beim Verlassen des Hauses schließen Sie die Haustür ab. Für ihr Smart Home ist das das Zeichen, dass sich niemand mehr im Haus aufhält und folglich die Heizungen heruntergeregelt werden, sowie alle unnötigen Verbraucher (z.B. Herd, Kaffeemaschine und Stereoanlage) ausgeschaltet werden können.

Utopie oder Zukunft?

Das obige Beispiel hat noch vor einigen Jahren nach Utopie geklungen. Mittlerweile ist die Entwicklung weit vorangeschritten und das Zusammenwirken von einzelnen Geräten im und ums Haus Realität. Sicherlich ist es noch ein Stück des Weges, um ein Zusammenspiel wie im obigen Beispiel zu realisieren, aber die Grundlagen sind vorhanden und die Entwicklung hat immens an Fahrt aufgenommen.

Bestandteile des Smart Home

Möchte man an der Zukunft “Smart Home” teilnehmen, so braucht es ein paar wesentliche Dinge, die ein Smart Home erst ermöglichen. Dazu gehören:

  • Sensoren
  • Aktoren
  • Netzwerk
  • Smart Home Controller / Smart Home Hub
  • Steuerungseinheiten

Sensoren

Was für den Menschen Augen und Ohren sind, sind für das Smart Home die Sensoren. Dabei bleibt es jedoch nicht bei der akkustischen und optischen Wahrnehmung. Auch das Erfassen von Temperatur, Helligkeit, Luftfeuchtigkeit, Luftbelastung, Erschütterungen und Rauch sind möglich. Je nach Anwendungsfall sind dies benötigte Sensoren, damit das Smart Home mitbekommt, was in seinem Umfeld passiert.

Aktoren

Wären wir Menschen nur mit Augen und Ohren ausgestattet, unser Dasein wäre auf das Beobachten und Zuhören beschränkt und wir könnten die Informationen nicht nutzen, um zu handeln. Ähnlich sieht es in einem Smart Home aus. Auch hier bedarf es der Möglichkeit zu reagieren, wenn ein Sensor bestimmte Dinge erfasst hat.
Zu den Aktoren gehören solche, die eher als mechanische Aktoren bezeichnet werden (z.B. Motoren, die das Öffnen des Garagentores ermöglichen, wenn Sie mit dem Auto auf die Garage zufahren), und solche die eher als elektronische Aktoren bezeichnet werden (z.B. Lichtschalter/Dimmer, Alarmanlagen).

Netzwerk

Damit Sensoren und Aktoren zusammenspielen können, müssen sie über ein Netzwerk miteinander verbunden sein. Ein solches Netzwerk kann kabelgebunden (u.a. PowerLAN oder KNX) oder kabellos (u.a. WLAN, Bluetooth, Zigbee oder Z-Wave) sein.

Smart Home Controller / Smart Home Hub

Auch wenn es bisher so klang, arbeiten Sensoren und Aktoren nicht direkt miteinander. Wie beim Menschen verfügt auch das Smart Home über eine Steuerzentrale, die als Smart Home Controller oder Smart Home Hub bezeichnet wird.

In dieser Steuerzentrale laufen alle Informationen der Sensoren zusammen und basierend auf diesen Informationen und einem Regelwerk, werden die Aktoren darüber informiert, die eine oder andere Arbeit zu verrichten. Ergänzend nimmt der Smart Home Hub auch Befehle von Steuerungseinheiten entgegen und leitet die entsprechenden Aktionen an die Aktoren weiter.

Es ist genau diese Steuerzentrale, die dem Smart Home die Intelligenz verleiht und unterschiedliche Geräte miteinander orchestriert.

Steuerungseinheiten

Waren bisher die Sensoren Grundlage für das Auslösen der einen oder anderen Aktion, so besteht natürlich immer die Notwendigkeit eine Aktion direkt auszulösen (z.B. die Rollläden hochzufahren, obwohl sie im Sommer tagsüber automatisch heruntergefahren werden, um die Räume möglichst lange kühl zu halten).
Stationäre Steuerungseinheiten sind mit der Omnipräsenz von Smartphone und Tablets nahezu verschwunden und für fast alle Geräte liefern die Hersteller Apps für die gängigen Plattformen iOS und Android.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.