Orbi RKB752 im Test – Schnelles Wi-Fi 6 in allen Räumen

Netgear hat mit dem Orbi RBK752 ein kompaktes und dennoch leistungsstarkes WLAN-Mesh-System mit Wi-Fi 6 vorgestellt. Das Set bestehend aus Router und Satellit ermöglicht ein flächendeckendes und performantes WLAN-Netzwerk. Aufgrund des stetig wachsenden Anzahl an WLAN-Geräten, deren Hunger nach Bandbreite und neuen Anforderungen durch Home Office und Home Schooling kommt die Ankündigung zum richtigen Zeitpunkt. Wir haben uns das WLAN-Mesh-System im Test angeschaut.

Netgear bietet seit einigen Jahren mit den Orbi-Produkten hochperformante WLAN-Mesh-Systeme an, die aufgrund ihres gefälligen Äußeren erfreulich wohnzimmertauglich sind. Dabei tritt Netgear als Marktgestalter auf und ist nicht selten einer der ersten Hersteller, der neue Technologien und Standards in seinen Produkten realisiert. Das gilt auch für die Orbi-Router und Satelliten mit Wi-Fi 6, die in Form der RBK852 (Testbericht) zur IFA 2019 das Licht der Welt erblickten.

Orbi RBK752 - Verpackung

Orbi RBK752 – Verpackung

Mit dem Orbi RBK752 legt Netgear nach und präsentiert ein Set bestehend aus Router und Satellit, das wie das große Modell Flächen bis zu 350 m² versorgen kann.

Im Handel bietet Netgear das Produkt in folgenden Varianten an:

  • Orbi RBK752 – Set bestehend aus 1x Router (RBR750) und 1x Satellit (RBS750)
  • Orbi RBK753 – Set bestehend aus 1x Router (RBR750) und 2x Satellit (RBS750)
  • Orbi RBS750 – Satellit als Ergänzung bestehender Orbi-Netzwerke

Hinsichtlich der Leistungswerte auf dem Papier tritt das mittlere Orbi Wi-Fi 6 Modell ein wenig in den Schatten des großen Bruders. Ob das WLAN-Mesh-System dennoch zu überzeugen weiß, zeigt der Test.

Technische Daten – Orbi Wi-Fi 6 (RKB752) im Überblick

BezeichnungOrbi WiFi 6 AX4200 (RBK752)
Bandbreite (aggregiert)4.200 MBit/s
Frequenzbereich2,4 GHz (600 MBit/s) für die Verbindung zwischen Orbi und WLAN-Geräten
5 GHz (1.200 MBit/s) für die Verbindung zwischen Orbi und WLAN-Geräten
5 GHz (2.400 MBit/s) für die Verbindung zwischen Orbi-Geräten
ProzessorQuad-Core mit 1,4 GHz
Speicher512 MB NAND-Flash und 1 GB RAM
Anschlüsse1x 2,5-GBit/s- WAN-Port (Router)
3x 1-GBit/s-Ethernet-Port (Router)
2x 1-GBit/s-Ethernet-Port (Satellit)
Abmessungen23,1 x 7,1 x 18,3 cm
Gewicht0,86 kg

Netgear halbiert beim RBK752 die Bandbreiten zwischen Router/Satellit und dem WLAN-Gerät – sowohl im 2,4 GHz- als auch im 5 GHz-Bereich. Auch der Prozessor ist eine Leistungsklasse niedriger angesetzt, darf aber auch die gleiche Speicherausstattung zurückgreifen.

Orbi RKB752 – Lieferumfang

Netgear legt dem RBK752 alles bei, um sofort mit dem Produkt loslegen zu können. Im Karton finden sich nebst des Routers und des Satellits, zwei Netzteile mit landesspezifischen Adaptern (Euro- und UK-Stecker) und zwei LAN-Label.

Orbi RBK752 - Verpackungsinhalt

Orbi RBK752 – Verpackungsinhalt

Alles findet sich platzsparent verpackt in einer Art kleinem Köfferchen, das aus der Umverpackung mittels Griff herausgezogen werden kann.

Orbi RBK752 - Verpackungsinhalt

Orbi RBK752 – Verpackungsinhalt

Ethernet-Netzwerkkabel

Ethernet-Netzwerkkabel

Die Ethernet-Netzwerk-Kabel sind mit 2 Metern großzügig bemessen und sollten die Verbindung zwischen DSL-Modem und Orbi sicherstellen.

Adapter für Netzteil

Adapter für Netzteil

Auf den Adapter für Steckdosen in Großbritannien darf aus deutscher Sicht gerne verzichtet werden. Irgendwo ist es nachvollziehbar, dass Netgear mit nur einer Variante für drei der größten Märkte (US, EU und Großbritannien) Aufwand und Kosten spart. Auch Sicht der Material- und Müllvermeidung ist der Ansatz differenzierter zu bewerten.

Netzteile und Kabel

Netzteile und Kabel

Netgear präsentiert das Produkt gewohnt aufgeräumt und vollständig.

Orbi RBK752 - Verpackungsinhalt

Orbi RBK752 – Verpackungsinhalt

Auch ein paar Faltblätter, Sicherheitshinweise und Garantieinformationen finden sich in dem Paket – eine Anleitung sucht man jedoch vergebens. Was zunächst nach einem Mangel klingt, kann und sollte vielmehr als Qualitätsmerkmal verstanden werden. Die einzigen Informationen zur Inbetriebnahme finden sich in Form einer 3-Schritt-Anleitung:

  • App herunterladen
  • Orbi einrichten
  • Funktionen entdecken

Und tatsächlich braucht es auch nur die kostenfreie App für iOS oder Android, die den Nutzer an die Hand nimmt und das Einrichten zur Fingerübung degradiert.

Orbi RBK752 – Der erste Eindruck

Beim Design kehrt Netgear ein wenig zu den Wurzeln des Orbi zurück. Im Vergleich zum Orbi WiFi 6 AX6000 (RBK852) sehen Router und Satellit wieder ein bisschen heller und zurückhaltender aus – fast wie die Wi-Fi 5 Modelle.

Orbi RBK752 - Router und Satellit

Orbi RBK752 – Router und Satellit

Weil die sechs Antennen allesamt im Inneren des Orbi versteckt sind, muten die Geräte kein Stück technisch an und finden auch aufgrund ihrer Größe in allen Räumen problemlos ein Zuhause. Gemessen am größeren Bruder fallen Router und Satellit des RBK752 ein wenig kleiner aus.

Orbi RKB752  im Vergleich zu RBK852

Orbi RKB752 im Vergleich zu RBK852

Geblieben ist die gummierte Standfläche, obwohl der getestete Modell mit 0,8 Kilogramm deutlich leichter ist als Top-Modell. Sinnvoll ist es allemal, denn so bleiben die Geräte an Ort und Stelle stehen und schonen empfindliche Oberflächen.

Orbi RBK752 - Gummierte Standfläche

Orbi RBK752 – Gummierte Standfläche

Die Gewinde dienen der Befestigung an der Wandhalterung, die es von Netgear, aber auch zahlreichen Drittanbietern im Handel zu kaufen gibt. Weil sich an den Maßen nichts getan hat, passen bestehende Wandhalterungen auch für die neuen Modelle.

Orbi RBK752 - Anschlüsse

Orbi RBK752 – Anschlüsse

Wie eingangs beschrieben beschneidet Netgear den Orbi RKB752 ein wenig. Als ersten macht sich das an der reduzierten Anzahl an LAN-Ports am Satelliten bemerkbar. Während der RBS850 noch über vier LAN-Ports verfügte, bietet der RBS750 nur noch derer zwei.

Orbi RBS750 - Ethernet-Anschlüsse

Orbi RBS750 – Ethernet-Anschlüsse

Auch beim Router sinkt die Anzahl von vier auf drei. Das ist umso ärgerlicher wenn man bedenkt, dass trotz der steigenden Anzahl an WLAN-Geräten es durchaus noch eine erklägliche Anzahl von (durchaus langlebigen) kabelgebundenen Netzwerk-Geräten im Haushalt gibt. Meist finden diese sich im Bereich von TV und Hi-Fi, wo mit Fernseher, Blu-Ray-Player, Receiver und Streaming-Boxen durchaus ein paar Teilnehmer zusammenkommen.

Orbi RBR750 - WAN + Ethernet-Anschlüsse

Orbi RBR750 – WAN + Ethernet-Anschlüsse

Einrichten des Orbi RBK752

Durch die Einrichtung führt die kostenlose Orbi App, die den Nutzer Schritt für Schritt an die Hand nimmt.

Im Wesentlichen beschränkt sich das Einrichten auf:

  • Orbi Router / Satellit anschließen
  • Smartphone / Tablet mit dem initialen WLAN des Orbi verbinden
  • SSID / Passwort für WLAN konfigurieren

Die Zugangsdaten für das initiale WLAN, das der Orbi Router aufspannt, ist auf die Banderolle des Routers gedruckt. Aber auch auf der Unterseite des Gehäuses finden sich die gleichen Daten noch einmal. Sollten einmal die selbstgewählten Zugangsdaten Verlust gehen, können Router und Satellit mit einer Büroklammer auf die Werkeinstellungen zurückgesetzt und neu eingerichtet werden.

Das Aufspielen der aktuellsten Firmware, das Teil des Einrichtens ist, hat aus unerfindlichen Gründen nicht funktioniert. Nach dem Einrichten hat die Orbi App aber umgehend die Verfügbarkeit der neuen Firmware angezeigt und dann auch anstandslos installiert.

Die App dient aber nicht nur der grundlegenden Einrichtung der Orbi-Produkte, sondern bietet recht umfangreiche Diagnose- und Einstellungsmöglichkeiten.

Orbi-App für grundlegende Einstellungen

Das Dashboard der Orbi App präsentiert sich in zeitgemäßer Kachel-Optik. Hier gelangt man zu den drei wesentlichen Kategorien der App:

  • Geräte-Manager
  • Gast-/WLAN-Einstellungen
  • Analyse-Tools

Übersichtlich in der Darstellung erlaubt der Geräte-Manager die Sichtung mit dem Orbi verbundener Geräte. Dabei ist es egal, ob die Geräte kabelgebunden oder per WLAN mit dem Orbi kommunizieren. Hier lässt sich auch schnell eine Trennung/Sperrung für einzelne Geräte einrichten. Was fehlt ist die Darstellung mit welchem Router/Satelliten das Endgerät verbunden ist. Das gibt es in dieser Form nur in der Web-Oberfläche.

In den Einstellungen für das WLAN bzw. Gast-WLAN können die SSID, der Netzwerkschlüssel und die Sicherheitsmethode geändert werden. Als Sicherheitsmethode bietet der Orbi WPA/WPA2-Personal, WPA2, sowie das neue WPA3-Verfahren. Der Zugang zum Gast-WLAN lässt sich zeitlich limitieren. Zur Auwahl stehen:

  • Keine Limitierung
  • 1 Stunde
  • 5 Stunden
  • 10 Stunden
  • 1 Tag
  • 1 Woche

Für einen Netzwerk, das vor allem im privaten Umfeld Anwendung findet, sind die Einstellungen allemal ausreichend. Konkrete Zeitpläne wären dennoch eine sinnvolle Ergänzung, um Gast-WLAN nur zu bestimmten Tageszeiten bzw. Wochentagen zur Verfügung zu stellen.

Die Analyse-Tools muten deutlich technischer an. Signalstärke, Dämpfung und Kanäle brauchen schon ein wenig Hintergrundwissen, um die Auswertungen in den richtigen Kontext zu setzen. Im Normalfall braucht es die Tools nicht. Im Fall von schlechten Übertragungsraten oder instabilen Netzen bietet die App jedoch ein paar Werkzeuge an, um der Ursache auf den Grund zu gehen.

Benchmarks – Geschwindigkeit und Reichweite

Apropos Geschwindigkeit – hier weiß der Orbi RBK752 genauso wie das größere Modell zu überzeugen. Für die Messung haben wir auf den bewährte Aufbau bestehend aus einem NAS, dem Orbi RBK752 und zwei Laptops zurückgegriffen. Dabei dienen die Laptops als Endgeräte mit Wi-Fi 5 bzw. Wi-Fi 6. Auf dem NAS läuft zur Messung der Bandbreite das kostenlose Tool ‚iperf‘ im Server-Modus, wohingegen die beide Laptops die clientseitige Version von iperf stellen:

  • Lenovo X1 mit Wi-Fi 5 Adapter (Dual Band AC 8260)
  • Lenovo P53 mit Wi-Fi 6 Adapter (Intel Wi-Fi 6 AX200)

Wie üblich haben wir die Messungen an unterschiedlichen Tagen zu unterschiedlichen Zeiten jeweils 10x wiederholt und daraus den Mittelwert gebildet. Grundlage für die Messung war die Übertragung von 1 GB mittels UDP, um den Overhead von TCP zu vermeiden.

831 MBit/sNAS – Orbi – PC (Gigabit-Ethernet)
NAS über Orbi an PC angeschlossen

Zunächst wurden NAS, Orbi und ein PC direkt miteinander verkabelt. Sowohl das NAS, als auch der PC bieten Ethernet-Ports mit Gigabit-Bandbreite. Die erste Bandbreitenmessung zwischen PC und NAS zeigt Werte, die sich nicht wesentlich zu den Orbi-Vorgängern geändert haben. Gründe für die Abweichungen dürften im Messfehler und den normalen Schwankungen zu suchen sein.

Die zweite Messreihe gibt Auskunft über die Leistungsfähigkeit des Orbi-WLAN. Weil Router und Satellit in nur einem Meter Entfernung ohne Hindernisse voneinander entfernt standen, darf von einer eher theoretischen Situation ausgegangen werden. Aber genau diese laborähnlichen Bedingungen sind maßgebend für die Bandbreitenangaben der Hersteller.

991 MBit/sWi-Fi 6 / 25 Streams709 MBit/sWi-Fi 6 / 1 Stream599 MBit/sWi-Fi 5 / 25 Streams542 MBit/sWi-Fi 5 / 1 Stream
Messung im Abstand von 1 Meter

In unmittelbarer Nachbarschaft läuft der Orbi zur Höchstform auf. Bei 25 parallelen Streams erreicht die Kommunikation zwischen NAS und dem Wi-Fi 6 fähigen Lenovo P53 satte 991 MBit/s. Hier wird der Gigabit-Anschluss des NAS zum limitierenden Faktor.

Deutlich gemählicher – wenn auch nicht langsam – geht es mit Wi-Fi 5 zu. Gemessen am Möglichen bietet das Orbi weiterhin großartige Werte, die an die Übertragung mit Wi-Fi 6 jedoch nicht herankommen.

814 MBit/sWi-Fi 6 / 25 Streams589 MBit/sWi-Fi 6 / 1 Stream620 MBit/sWi-Fi 5 / 25 Streams561 MBit/sWi-Fi 5 / 1 Stream
Messung im Abstand von 5 Metern

Selbst die Plazierung von Router und Satellit im Abstand von 5 Metern scheint den Orbi nicht sonderlich zu stören, auch wenn das Signal ein paar Trockenbauwände und eine Stahlbetonwand durchqueren muss. Die Bandbreiten sind weiterhin sehr groß. Überraschenderweise kann die Übertragung mit Wi-Fi 5 ein bisschen an Boden gutmachen.

Ein Hinweis ist wie immer angebracht: Die Bandbreite und Signalstärke hängen stark vom Umfeld des Orbi ab. Da wird die Übertragung durch bauliche Aspekte, aber auch durch fremde Netze und störende Elektrogeräte beeinflusst. Die Messwerte hier sind somit nicht rein objektiv und weit von den Laborbedingungen der Hersteller entfernt. Sinnvoll sind die Messungen dennoch, denn sie zeigen, wie es in einem durchschnittlichen Haushalt aussehen kann.

Im täglichen Einsatz zeigte sich das WLAN des Orbi von seiner besten Seite. Weder bei der Geschwindigkeit noch bei der Reichweite gab es etwas zu beanstanden. Alle Räume (ca. 100 m² auf einer Etage) werden problemlos mit dem WLAN versorgt. Selbst im Garten und vor dem Haus versorgt das Netzwerk Smartphone und Tablet ausreichend schnell.

Fazit Orbi RBK752 Tri-Band-Mesh-System

Netgear macht den großen Orbi Wi-Fi 6 (RBK85x) kleiner, günstiger und kassiert einen Teil der Ethernet-Anschlüsse – deutlich schlechter wird das Produkt dadurch nicht. Auch mit halbierter Bandbreite ist das drahtlose Netzwerk äußerst schnell. Die Halbierung im Bereich von 2,4 GHz dürfte langfristig eher zu verkraften sein – deutlich mehr Geräte setzen heute und in Zukunft auf 5 GHz.

Hinsichtlich der Geschwindkeit mag es Anbieter geben, die noch ein Quäntchen mehr aus der Technologie herauszuholen wissen. Das Orbi-System trägt die Geschwindigkeit jedoch in die Fläche und die letzten Winkel von Haus und Wohnung – da kann man durchs Haus wandern, wechselt automatisch zum Router/Satellit mit der höheren Signalstärke und bekommt davon selbst nichts mit.

Die Orbi App versteht es auch technischen Laien mit dem richtige Maß an Sachlichkeit und Anleitung das Orbi-System zugängig und vertraut zu machen. Wem die Einstellungsmöglichkeiten der App nicht ausreichen, der wird im Web-Interface des Orbi eine deutlich umfangreichere Alternative.

Für ca. 430 € ist das Orbi RKB752 bei weitem nicht günstig – die Qualität und Innovation lässt sich Netgear recht ordentlich bezahlen. Im Gegenzug erhält man viel und schnelles WLAN, das auch den Anforderungen der nächsten Jahre gewachsen sein dürfte. Somit eignet sich die gesamte Orbi-Familie für alle, die schnelles und stabiles WLAN in allen Ecken benötigen und dafür nicht auf zig Repeater oder Access Points zurückgreifen wollen.

Offenlegung: Das Produkt wurde von Netgear kosten- und bedingungslos auf Anfrage hin zur Verfügung gestellt. Der Testbericht spiegelt vollständig unsere eigene Meinung und Erfahrung mit dem Produkt wieder.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.